ödp warnt vor Schweinegrippe-Impfung

Angesichts des harmlosen Krankheitsverlaufs warnt Hanns-Dieter Schlierf, Arzt und Bundestagsdirektkandidat der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp), vor einer Massenimpfung gegen die Schweinegrippe.

„Da die Schweinegrippe bei Betroffenen bisher völlig harmlos verläuft, ist es nicht nötig, hier in Hysterie auszubrechen,“ so Schlierf.

Als Grund für die gegenwärtige Panikmache vermutet Schlierf die gezielte Lobbyarbeit der Pharmaindustrie: „Den Pharmariesen ist es dank moderner Medien gelungen, die Risiken der Schweinegrippe viel dramatischer darzustellen, als diese in Wirklichkeit sind. So können hohe Profite erzielt werden.“

Der ödp-Politiker gibt zu Bedenken, dass die geplante Massenimpfung im Herbst sehr hohe Kosten verursache. Laut „Spiegel“ belaufen sich die Gesamtkosten auf 650 Millionen Euro, wenn die Gesundheitsämter die Impfungen übernähmen. Impften dagegen die Hausärzte, würde eine Milliarde Euro Kosten auf den Bund, also auf den Steuerzahler, zukommen.

„Bei bislang rund 6000 Erkrankten in Deutschland und einem harmlosen Krankheitsverlauf, sollte von Massenimpfungen Abstand genommen werden,“ so ödp-Politiker Schlierf.

 

 

 

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)

 

Bundespressestelle: Florence v. Bodisco

Erich-Weinert-Str. 134

10409 Berlin

Tel. 030/49854050

florence.bodisco@oedp.de

www.oedp.de

 

 


Die ÖDP Main-Tauber-Kreis verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen